19
July
2018
|
06:47
Europe/Amsterdam

Kühne + Nagel-Gruppe | Halbjahresergebnis 2018

Erfolgreiches erstes Halbjahr – deutlicher Anstieg bei Umsatz, EBIT und Reingewinn

  • Starkes Volumenwachstum in allen Geschäftsbereichen
  • Conversion Rate auf hohem Niveau
  • Unsicherheit durch Diskussion über neue Handelsabkommen
  • Fortgang des Brexit und steigende Treibstoffkosten

Schindellegi / CH, 19. Juli 2018 – Die Kühne + Nagel-Gruppe erzielte im ersten Halbjahr starkes Volumenwachstum und steigerte den EBIT deutlich. Die Conversion Rate, das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag, konnte auf einem hohen Niveau gehalten werden.

Kühne + Nagel-Gruppe

1. Halbjahr 2018

1. Halbjahr 2017

Veränderung

CHF Mio.      
Nettoumsatz 10.066 8.815 +14,2%
Rohertrag 3.806 3.377 +12,7%
Betriebsergebnis (EBITDA) 608 554 +9,7%
EBIT 501 452 +10,8%
Reingewinn 390 356 +9,6%


Dr. Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG:„Kühne + Nagel bleibt auch im ersten Halbjahr 2018 auf Erfolgskurs. Wir haben in allen Geschäftsbereichen ein starkes Volumenwachstum erzielt. Dieses Wachstum und ein aktives Kostenmanagement führten zu einer deutlichen Ergebnissteigerung. Das bestätigt uns in der konsequenten Umsetzung unserer Geschäftsstrategie. Unsere hohe Industriekompetenz und unsere digitalen Lösungen sind dabei von zentraler Bedeutung. Sehr aufmerksam beobachten wir die volatilen Märkte und die geopolitischen Entwicklungen. Wir gehen trotz dieses volatilen Marktumfelds zuversichtlich und ambitioniert in das zweite Halbjahr.“

Seefracht
Bei zunehmender Dynamik im zweiten Quartal steigerte Kühne + Nagel die Volumen in der Seefracht um 8,1 Prozent und wuchs damit deutlich schneller als der Gesamtmarkt. Das Unternehmen wickelte im ersten Halbjahr 2,289 Mio. Standardcontainer (TEU) und damit 172.000 mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres ab. Vor allem mit integrierten digitalen Lösungen konnte massgebliches Neugeschäft gewonnen werden. Wachstumstreiber waren Full-Container-Load-Transporte (FCL) sowie die Project, Oil + Gas, Marine Logistics. Der im ersten Halbjahr in der Seefracht erzielte EBIT stieg bei insgesamt stabilisierten Margen um 6,1 Prozent auf CHF 210 Mio. Die Conversion Rate lag bei 28,6 Prozent und damit weiterhin auf einem in der Branche führenden Level.

Luftfracht
Die Luftfracht blieb im ersten Halbjahr 2018 auf Erfolgskurs und setzte ihre starke Entwicklung der vergangenen Quartale fort. Mit 863.000 Tonnen konnte die Tonnage um 18,1 Prozent gesteigert werden. Zu dieser Steigerung trugen branchenspezifische Lösungen in besonderem Masse bei. Der EBIT stieg gegenüber dem Vorjahr um 20,5 Prozent auf CHF 182 Mio. Bei der Conversion Rate war ebenfalls eine weitere Steigerung zu verzeichnen. Sie bewegt sich mit 31,0 Prozent auf einem hohen Niveau.

Landverkehre
Die Kühne + Nagel-Landverkehre legten in allen Geschäftsfeldern weiter zu. Der Nettoumsatz stieg um 17,7 Prozent, der Rohertrag wuchs um 16,5 Prozent. Dynamisches Wachstum wurde bei den Geschäften in Europa und Nordamerika erzielt. Als Wachstumstreiber erwiesen sich erneut die industriespezifischen Lösungen etwa für die Pharma-Industrie und das E-Commerce-Fulfilment. Der EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 48,3 Prozent auf CHF 43 Mio.

Kontraktlogistik
Die Kontraktlogistik verzeichnete einen Anstieg des Nettoumsatzes um 11,3 Prozent und des Rohertrags um 12,2 Prozent. Hierzu lieferten auf skalierbaren und individuellen Logistikkonzepten basierende Neukundengeschäfte vor allem im Bereich E-Commerce-Fulfilment einen wichtigen Beitrag. Investitionen in die weitere Entwicklung des Geschäftsmodells sowie die Einführung eines Warehouse Management Systems führten dazu, dass der EBIT mit CHF 66 Mio. erwartungsgemäss unter dem Vorjahrsergebnis lag.

Dr. Jörg Wolle, Präsident des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG: „Wir haben im ersten Halbjahr 2018 erneut unsere Leistungsstärke unter Beweis gestellt und eine gute Basis für das zweite Halbjahr 2018 geschaffen. Die Agilität und Effizienz von Kühne + Nagel stimmen uns zuversichtlich für die weitere Unternehmensentwicklung.“